Zeit des Erwachens

Schau einer an. Ist doch zwei Monate her, seit dem ich das letzte mal etwas geschrieben hatte…..
Es gab auch wenig Gründe zu plaudern. 🙁

Trevilor funktioniert gut gegen die Depressionen und in gewisser Weise sicher auch gegen die Ängste, aber in keinem Fall, so wie ich es mir erhofft hatte, oder es damals erlebt hatte. Dennoch bin ich von meiner ‚Theorie‘ überzeugt, dass mein damaliges Empfinden mit Trevilor zusammenhing (siehe meine Theorie zu ADHS und Dopaminspiegel hier im Blog) und nicht eingebildet war. Und gleichzeitig zweifle ich natürlich an meinen Ideen zu diesem Thema. Bin ja nur angstgestört und nicht vollkommen irre 😉

Ich wäre nicht ich, wenn ich keine neue Variante meiner Theorie hätte. Und ich glaube, die liegt garnicht so weit entfernt von allem was mir bisher dazu einfiel. Es ist und bleibt am Ende hält auch ein Probieren.

Und ja, liebe Psychologen, ich sehe nach wie vor eine körperliche/chemische Ursache. Denn es heißt nicht umsonst in der Medizin: „Ohne Befund.“ was nichts anderes heißt, als „Ich ganz persönlich habe nichts gefunden.“ Es heißt sicher nicht was leider zu viele Ärzte daraus machen : „Der ist gesund. Wenigstens körperlich.“

Mein langjähriger Neurologe ist Ende September in den Ruhestand gegangen (böse Zungen behaupten, er habe meine Theorien und Ideen nicht mehr ertragen….) und am Montag habe ich einen Termin bei seiner Nachfolgerin. Mit der werde ich meine ’neue‘ Theorie besprechen, mal sehen, was das für Lacher gibt 😉 Wer sich den Titel des heutigen Entrags genauer anschaut und sich ein wenig mit Filmen auskennt, hat schon einen Wink mit dem Zaunpfahl bekommen.

Denn was Trevilor dieses mal leider garnicht verändert, ist diese unerträgliche innere Unruhe, die für mich immer wieder die grundlegende Ursache meiner Ängste ist. Ich habe schon oft geschrieben, das ich es einfach nicht glauben will, es liegt ’nur‘ am Kopf und ich müsste nur umlernen. Denn genau das will ja auch nach zig Therapien nie passieren. Diese Unruhe macht es einfach unmöglich irgendwie eine Basis für sich zu finden. Man will aus seinem Körper einfach nur ‚aussteigen‘. Aber des klappt nicht so einfach 🙂

Wie auch immer, ich werde als am Montag mal schauen, wie es läuft und ob mein Vorschlag zur ‚Diagnosis ex juvantibus‘ angenommen wird. Mehr wird aber nicht verraten 😉

LG Petrocelli